Streichkappen beim Pferd – Vorstellung und Erklärung

Streichkappen Funktion und wie man sie richtig anlegt

Bestimmt haben viele Reiter den Begriff „Streichkappe“ bereits mehrfach gehört. Aber um was handelt es sich bei einer sogenannten „Streichkappe“ überhaupt? Welche Funktionen bringt sie mit und wie legt man diese richtig an? Dieser Beitrag erläutert unter anderem diese Fragen und enthält wichtige Fakten rund um das Thema.

Was ist eine „Streichkappe“?

Grundsätzlich weist die sogenannte Streichkappe die Funktion auf, das Bein des Pferdes während des Reitsports zu schützen.

Welche Unterschiede weisen Streichkappen zu Gamaschen auf?

Zu aller erst sollte erwähnt werden, dass die Streichkappen wesentlich kürzer sind als Gamaschen. Darüber hinaus werden von Streichkappen nur Verletzungen geschützt, welche durch das Streichen entstehen. Vom Streichen spricht man, wenn sich die Beine des Pferdes bei der Bewegung berühren. Hierbei können Verletzungen passieren. Gamaschen hingegen schützen nebenbei auch die Sehnen des Pferdes. Dafür besitzen Streichkappen eine Verstärkung an der Innenseite, um das Fesselgelenk zu schonen. Abgesehen davon kann die Streichkappe, im Vergleich zur Gamasche, etwas nachgeben, da diese nicht festsitzen muss.

Was sollte ich über die Streichkappe noch wissen?

Die üblichen Streichkappen sind mit einer anschmiegsamen, weichen Neoprenschicht gefüttert. So können Verletzungen durch Reibungen optimal verhindert werden. Das Äußere der Streichkappe besteht aus einer harten Kunstschicht und soll Schläge der Hufe optimal vermeiden. Das Material des Kunststoffes wird vor allem deshalb benutzt, da Kunststoff einen sehr geringen Verschleiß aufweist. Neben den unterschiedlichsten Varianten der Streichkappen, gibt es auch welche, die individuell an das Gelenk des Pferdes angepasst werden können. Diese Streichkappen bestehen aus einem speziellen Material, welches durch die Zugabe von heißem Wasser biegsam und weich wird. Nach der Ausformung können diese Streichkappen ganz normal das Gelenk des Pferdes angelegt werden. Sie passen sich dann optimal an. Der Nachteil dieser Variante ist, dass die Kappen anschließend nicht mehr für andere Pferde benutzt werden können, da jedes Pferd eine andere Gelenkstruktur besitzt.


Produktpräsentation von Streichkappen der Firma Calevo

Wann sollte auf Streichkappen zurückgegriffen werden?

Streichkappen zählen grundsätzlich zum Schutzmittel im Reitsport. Bei Weglassen der Streichkappe kann es, insbesondere im Springsport, zu hohen Verletzungen kommen. Denn insbesondere in der Flugphase, während das Pferd seine Beine anzieht, können hohe Verletzungen, ohne dieses Schutzmittel, entstehen. Dies wird noch mal verstärkt, da Springpferde meist mit Eisen beschlagen sind. Auch im Dressursport können Streichkappen wahres Wunder bewirken. Da viele Pferde Schwierigkeiten beim Absetzen der Beine in gerader Position haben, können Streichkappen bei Übungen, wie zum Beispiel der Traversale, vor schweren Verletzungen schützen. Bei Pferden, welche noch sehr jung sind und gerade erst an den Reitsport gewöhnt werden, sollten unbedingt Streichkappen angelegt werden. Dies resultiert daraus, dass es bei diesen Pferden manchmal zu Schwierigkeiten beim Halten des Gleichgewichts kommen kann. Letztendlich sollte Pferden auf der Koppel ebenso Streichkappen angelegt werden, wenn befürchtet wird, dass sie große Bocksprünge vollziehen können. Zusammenfassend kann somit gesagt werden, dass Streichkappen jedem Pferd angelegt werden sollten, bei welchem Verletzungen befürchtet werden können, ein Schutz der Sehnen aber nicht unbedingt notwendig sein muss.

Welche unterschiedlichen Varianten an Streichkappen stehen zur Verfügung?

Wie bereits erwähnt, wird grundsätzlich zwischen anatomisch geformten Streichkappen sowie diesen, welche mit einer Neoprenschicht gefüttert sind, unterschieden. Die anatomisch geformten Streichkappen müssen lediglich in warmes Wasser gelegt werden, um angepasst werden zu können. Sie passen sich dem Gelenk des Pferdes so gut an, dass die exakte Form unterstützt wird. So kann der Vorteil, die Streichkappe individuell auf das Pferd anpassen zu können, genutzt werden. Gleichzeitig entsteht allerdings der Nachteil, dass diese eine Streichkappe lediglich für dieses eine Pferd benutzt werden kann. Bei dem gefütterten Modell lässt sich keine explizite Einstellung vornehmen. So entsteht allerdings wieder der Vorteil, dass diese Modelle für verschiedene Pferde benutzt werden können. Grundsätzlich bieten beide Varianten einen optimalen Schutz für das Pferd.

Was sollte ich beim Kauf einer Streichkappe beachten?

Bereits beim Kauf sollte auf die richtige Größe der Streichkappe geachtet werden. Zum Erwerb stehen die Größen S, M, L sowie für P für Ponys und WB für Warmblüter, zur Verfügung. Darüber hinaus sind verschiedene Farben sowie spezielle Ausführung für den Winter vorhanden.

Was muss ich beim Anlegen der Streichkappe beachten?

Beim Anlegen sollte darauf geachtet werden, dass die Kappen ordnungsgemäß verschlossen werden. Je nach Ausführung des Produkts kann dies durch einen Gummi, eine Schnalle oder einen Klettverschluss erfolgen. Um dem Pferd dennoch Bewegungsfreiheit einzuräumen, sollte darauf geachtet werden, dass die Kappen nicht allzu fest verschlossen werden.

Wie lege ich die Streichkappen richtig an?

Beim Anlegen der Streichkappen ist grundsätzlich zu beachten, dass der Verschluss, mit dem die Streichkappen geschlossen werden, an der Außenseite des Pferdebeins liegen. So kann ein versehentliches Öffnen während des Sports vermieden werden. Denn würde sich die Öffnung an der Innenseite des Pferdebeins befinden, könnten sich die Öffnungen der beiden Beinseiten verhängen, was wiederum zu einem Stolpern des Pferdes oder einem Lösen der Gamaschen führen würde. Sollte die Streichkappe nur an einer Seite ein breiteres bzw. anatomisch geformtes Ende aufweisen, muss dieses unbedingt am Fesselkopf liegen. Der Knick der Streichkappe sollte auf den Fesselkopf platziert werden. Folglich muss der Fesselkopf von der Streichkappe bedeckt sein. Ein Freibleiben des Karpalgelenks muss unbedingt beachtet werden. Beim Verschluss der Streichkappen muss außerdem beachtet werden, dass diese nach hinten zeigt. Sollte eine zusätzliche Schutzlasche vorhanden sein, muss diese nach unten zeigen. Die Streichkappen müssen ordentlich befestigt werden, dürfen das Pferd aber nicht zu sehr in seinen Bewegungen einschränken.

Welche Vorteile weisen Streichkappen aus Neopren auf?

Bei Streichkappen aus Neopren kommt es, im Vergleich zu Leder oder Kunststoff, fast gar nicht zu Reibungen. Darüber hinaus werden diese Streichkappen optimal belüftet, sodass dass das Pferd keinen Hitzestau erleben muss. Letztendlich sind diese Streichkappen, im Vergleich zu Streichkappen aus anderen Materialien, äußerst widerstandsfähig, langlebig und strapazierfähig.

Wie kann ich diese Kappen reinigen?

Bei Produkten aus Kunststoff und Neopren kann eine einfache Reinigung erfolgen. Dies kann per Handwäsche mit einer Temperatur von 30 Grad geschehen. Um die Lebensdauer der Streichkappen auszuweiten, wird eine regelmäßige Reinigung dieser empfohlen. Bei Produkten aus Leder ist eine aufwendigere Reinigung notwendig, da diese anhand einer speziellen Lederpflege gereinigt werden müssen.

Bildquelle: Myriams-Fotos/pixabay.com

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.